Pro Verbraucher

ADVERTORIAL

ProVerbraucher-Logo

BEKANNT AUS

focus-Logo
tagesspiegel-Logo
spiegel-Logo

Versicherungsabschluss – Was muss ich beachten?

Der durchschnittliche Erstversicherte in Deutschland hat eine Beitragszahlung in Höhe von etwa 2.657 Euro. In Deutschland sind in einem Angestelltenverhältnis die gesetzliche Krankversicherung, die Rentenversicherung sowie die Arbeitslosenversicherung Pflicht. Oftmals genügt dieser gesetzliche Basis-Schutz nicht, da er wichtige Lebensbereiche nicht abdeckt. Im Jahr 2021 gehörte nach wie vor neben der privaten Haftpflichtversicherung die Hausratversicherung und die KFZ-Haftpflicht zu den meistabgeschlossenen Versicherungen. Darauf folgen die private Unfallversicherung sowie die private Lebensversicherung. Zusatzversicherungen können den Versicherten und sein betroffenes Umfeld vor hohen Kosten bewahren, doch worauf kommt es bei einer Versicherung an und was sollte man beim Abschluss einer Versicherung unbedingt beachten?

Versicherungsbedarf feststellen

Grundsätzlich sollte die Versicherung ihrer Wahl am geeignetsten für ihre Lebenssituation sein. Daher bietet es sich bereits bei der Recherche oder dem Beratungsgespräch mit einem Versicherungsvertreter an im Hinterkopf zu behalten, was einem besonders wichtig ist und was im Rahmen des Versicherungsumfanges enthalten sein sollte. Neben der Bedarfsanalyse ist die Status-Quo Analyse bisher bestehender Versicherungen von Bedeutung, da diese in regelmäßigen Abständen auf ihre Aktualität überprüft werden sollten. Dennoch ist weniger als die Hälfte der Deutschen über ihre persönlichen Versicherungen gut informiert.

Checkliste: Was muss ich bei Versicherungsabschluss beachten?

An erster Stelle sollte sichergestellt werden, dass es sich um einen seriösen Versicherungsvertreter handelt. Hierbei ist zu erwähnen, dass ein Großteil der Versicherungsvermittler in Kooperation mit einer Versicherung arbeiten und dementsprechend die Angebote dieser Versicherung bevorzugen. Nur ein wirklich unabhängiger Versicherungsexperte kann dich objektiv zu den Versicherungen von verschiedenen Versicherungsunternehmen beraten und eine individuell an deine Lebenssituation angepasste Auswahl treffen.

Im Zeitalter der Digitalisierung schließen immer mehr Menschen ihre Versicherung Online ab. Auch bei einem digitalen Versicherer sollte man sich vor dem Absenden des Versicherungsantrages vergewissern, dass es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Informieren Sie sich bereits im Vorfeld z.B. anhand von Erfahrungsberichten zu der Seriosität des ausgewählten Versicherungsanbieters. Ganz egal ob digital oder analog, man sollte sich vor Vertragsabschluss immer ausreichend Zeit nehmen, um das Versicherungsangebot ausgiebig zu prüfen und gegebenenfalls mit Konkurrenzprodukten zu vergleichen.

Tipp: mit unserem Versicherungsvergleich finden Sie den passenden Versicherer für ihr Anliegen!

Ist der Schadensfall erst einmal eingetreten ist es durchaus von Vorteil, wenn man im Voraus den passenden Tarif mit der entsprechenden Deckungssumme gewählt hat. Denn eine Versicherung nützt wenig, wenn diese nicht die volle Schadenshöhe oder zumindest einen Großteil davon übernimmt. Hierbei sollte der Fokus darauf liegen, dass die Versicherungssumme den Absicherungsbedarf ausreichend deckt, damit man im Schadensfall idealerweise nicht ins eigene Portemonnaie greifen muss.

Bezüglich der Vertragslaufzeit ist insbesondere der Beginn des Versicherungsschutzes und der Ablauf der Versicherungslaufzeit zu beachten. In der Regel verlängert sich die Laufzeit der Versicherungsverträge automatisch. Daher ist es bei gewünschter Beendigung des Vertrages besonders wichtig die Kündigungsfrist einzuhalten. Hierbei kann die Kündigung per Brief oder E-Mail getätigt werden. Jedoch ist es auch möglich, dass der Versicherungsschutz ausläuft, wenn die Versicherung den Vertrag nach Ablauf der Versicherungslaufzeit auflöst. In beide Fällen lohnt es sich vorab einen Blick auf die wichtigsten Daten zu werfen und diese bei Vertragsabschluss leicht auffindbar abzulegen.

Neben der Schadenshöhe und der Laufzeit bietet es sich an näher über die Zahlungsweisen des Versicherungsanbieters zu informieren. Viele Versicherer bieten eine monatliches, vierteljährliches, halbjährliches oder jährliches Zahlungsintervall an. Je nachdem für welchen Zahlungszeitpunkt Sie sich entscheiden, bekommen Sie eine Ermäßigung des Gesamtpreises und können beispielsweise mit einer jährlichen Zahlung statt monatlicher Raten häufig bis zu 5% des zu zahlenden Gesamtbeitrags sparen.

Nicht immer beginnt an dem Tag, an dem Sie den Versicherungsvertrag unterschrieben haben, auch ihr Versicherungsschutz. Oftmals besteht der tatsächliche Versicherungsschutz erst einige Zeit nach Vertragsabschluss. Üblicherweise beträgt die Wartezeit nach Vertragsunterzeichnung drei Monate beim Abschluss bestimmter Versicherungen. Da es im Ernstfall entscheidend dafür ist wer die Kosten des Schadens trägt sollten Sie bereits vor Vertragsabschluss genau prüfen ab wann Sie den vollen Versicherungsschutz erhalten!

Die Versicherung verpflichtet sich bei Vertragsabschluss im Schadensfall die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Im Gegenzug verpflichtet sich der Versicherungsnehmer zur Zahlung des Versicherungsbeitrages, zu vollständigen und richtigen Angaben bei Vertragsabschluss, sowie zur Schadensminderung. Dies bedeutet, dass der Versicherte dazu verpflichtet ist Schäden soweit möglich abzuwenden oder möglichst gering zu halten.

Wenn die Versicherung den Schaden zu Recht nicht übernimmt, dann liegt der Grund hierfür meist im Kleingedruckten. Dort werden Versicherungsbedingungen und mögliche Ausschlussgründe für die Haftung der Versicherung aufgelistet. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei Versicherungsabschluss immer das Kleingedruckte beachten.

Neben dem Kleingedruckten sollte die Hürde des Juristendeutsch gemeistert werden. Versteht der Versicherte nicht welche Bedeutung hinter der umständlich formulierten Klausel liegt kann dies im Schadensfall zu bösem Erwachen führen. Wenn trotz gründlichem Lesen des Versicherungsvertrages noch Unverständlichkeiten aufkommen, lohnt es sich Hilfe von einem unabhängigen Experten oder Anwalt dazu zu holen. Um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen, sollten vor Abschluss des Versicherungsvertrages alle enthaltenen Leistungen im Detail geprüft werden.

Versicherungsanbieter ermitteln mithilfe der Gesundheitsfragen relevante Informationen, um ihre Kosten einschätzen zu können und ein möglichst konstantes Niveau zu halten. Schließen Sie eine Versicherung mit Gesundheitsfragen ab, müssen diese zu 100% korrekt beantwortet werden. Werden die Fragen nicht wahrheitsgemäß beantwortet kann die Versicherung die Leistungen verweigern, den Betrag bereits gezahlter Leistungen zurückfordern oder Ihnen sogar die Versicherung kündigen.

Es gibt jedoch auch Versicherer, die eine Annahme ohne Gesundheitsfragen garantieren. Hierbei ist das Risiko von Falschangaben ausgeschlossen. Insbesondere bei Zahnzusatzversicherungen ist ein Versicherungsabschluss ohne Gesundheitsfragen oftmals wesentlich unkomplizierter abgeschlossen.

Tipp: Wir haben für Sie bereits die Top 3 Zahnzusatzversicherungen ermittelt.

Geht das Kündigungsschreiben nach der Kündigungsfrist beim Versicherer ein, so ist diese ungültig. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist beachten. Oftmals liegt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vor. Das bedeutet, wenn Sie den Versicherungsvertrag zum Ende Juni kündigen möchten, dann muss der Versicherung ihr Kündigungsschreiben bis spätestens zum 30. März vorliegen.

Sollten Sie sich bezüglich des Kündigungstermins und der Kündigungsfrist unsicher sein ist es hilfreich im Kündigungsschreiben zu erwähnen, dass Sie zum nächstmöglichen Termin kündigen. Zudem sollten Sie den Versicherungsanbieter dazu auffordern Ihnen den Eingang Ihres Kündigungsschreibens zu bestätigen. Im Falle einer versäumten Kündigungsfrist ist der Versicherer dazu verpflichtet die Kündigung zurückweisen und dabei die Gründe dafür nennen.

Bevor Sie sich dazu entschließen, den von Ihnen gewählten Versicherungsvertrag zu unterschreiben, sollten Sie sicher gehen, dass Sie genügend Vorlaufzeit hatten, um die o.g. Punkte zu prüfen. Daher sollten Sie niemals einen Vertrag direkt vor Ort unterschreiben, sondern sich stets ausreichend Zeit nehmen, um ihre Entscheidung zu überdenken und das Versicherungsangebot mit dem der Konkurrenz zu vergleichen.  

Ganz gleich, ob beim Online-Vertragsabschluss oder den klassischen Vertragsabschluss über einen Versicherungsvermittler, mit unserer Checkliste sind Sie bestens gerüstet für Ihren nächsten Versicherungsabschluss.

In unserer Pro-Verbraucher Vergleichswelt finden Sie weitere hilfreiche Informationen zu diversen Zusatzversicherungen sowie Empfehlungen der Redaktion.