Pro Verbraucher

ADVERTORIAL

ProVerbraucher-Logo

BEKANNT AUS

focus-Logo
tagesspiegel-Logo
spiegel-Logo

Volljährig –
Welche Versicherungen brauche ich ab 18?

Mit der Volljährigkeit erhalten Sie nicht nur mehr Rechte, sondern tragen ab sofort auch mehr Verantwortung. Verantwortung zu übernehmen kann in manchen Fällen ganz schön teuer werden – ob Sachschaden, krankheitsbedingte Kosten oder Vorsorge fürs Alter. Um sich vor manch unbezahlbaren Kosten zu schützen, gibt es zum Glück Versicherungen. Aber welche Versicherungen werden überhaupt benötigt, um für alle Fälle abgesichert zu sein? Bei einer Befragung von 18- bis 29-jährigen Deutschen wurden bezüglich der für sie wichtigsten Versicherung folgende Top 3 Versicherungen genannt: Die private Haftpflichtversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die private Rentenversicherung. Wir klären Sie auf, welche Versicherungen ab Ihrem 18. Lebensjahr wirklich sinnvoll sind und worauf beim Abschluss dieser geachtet werden sollte.

Versicherungen ab 18 - Schaffen Sie sich einen Überblick

Zuerst sollten Sie sich einen Überblick über Ihre aktuelle Lage verschaffen: Welche Versicherungen wurden bereits für Sie abgeschlossen? An dieser Stelle ist es hilfreich zu überprüfen, ob die Tarife bereits bestehender Versicherungen angepasst werden können, wenn die Volljährigkeit eintritt. Außerdem ist es sinnvoll zu erwägen, welche Versicherungen vielleicht überflüssig sind und im Zweifelsfall gekündigt werden können. So vermeiden Sie etwaige unnötige monatliche Ausgaben.

Es gibt unzählige Versicherungen, die abgeschlossen werden können. Manche davon sind verpflichtend. In Deutschland ist es beispielsweise eine Notwendigkeit, eine Krankenversicherung zu haben und wer ein Auto fährt, muss dieses versichern. Andere Versicherungen sind dagegen eher überflüssig und hauptsächlich kostspielig. Achten Sie darauf, dass Sie verzichtbare Versicherungen kündigen oder gar nicht erst abschließen. Handy- oder Brillenversicherungen sind beispielsweise zweitrangig und können im jungen Alter während einer Ausbildung oder einem Studium erst einmal gespart werden.

Im Detail gehen wir nun auf die drei wichtigsten Versicherungen ab 18 ein. Dabei werden wir die Krankenversicherung, die private Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung näher für Sie beleuchten.

Verpflichtend: Die Krankenversicherung ab 18

Eine Krankenversicherung ist, wie bereits erwähnt, in Deutschland verpflichtend abzuschließen. Bis zum 25. Lebensjahr dürfen Sie in der gesetzlichen Krankenversicherung Ihrer Familie beitragsfrei mitversichert bleiben. Dies gilt allerdings nur unter der Bedingung, dass Sie eine Ausbildung machen oder studieren und dabei kein Arbeitsentgelt erhalten. Andernfalls können Sie nur bis zum 23. Lebensjahr in der gesetzlichen Familienversicherung bleiben. Informieren Sie sich rechtzeitig bei der Krankenversicherung Ihrer Erziehungsberechtigten, welche Möglichkeiten Sie mit dem Erreichen der Volljährigkeit haben.

Über die klassische Krankenversicherung hinaus gibt es zudem verschiedene Möglichkeiten für spezielle Zusatzversicherungen. Ein Beispiel hierfür ist eine Krankenhauszusatzversicherung. Wenn Sie bereits jetzt im jungen Alter unter chronischen Krankheiten leiden, erblich vorbelastet sind oder eine Diagnose Ihre Welt erschüttert hat, bietet sich der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung schon ab 18 oder gar früher an. In unserem Beitrag „Was ist eine stationäre Zusatzversicherung?“ finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema gebündelt und übersichtlich.

Die private Haftpflichtversicherung ab 18 Jahren

Dieser Versicherungsschutz ist unverzichtbar. Für Schäden, die Sie einem anderen Individuum zufügen, müssen Sie haften. Als Schadensverursacher:in müssen Sie dem Geschädigten Ersatz leisten. Um bei größeren Schäden im Extremfall nicht im finanziellen Ruin zu enden, ist es empfehlenswert, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen. Diese leistet nicht nur die Kosten oder den Ersatz von beschädigten Gegenständen. Sie kann außerdem mögliche unbegründete Schadensersatzansprüche abwehren.

Bis zur Volljährigkeit sind Sie grundsätzlich bei Ihren Eltern mitversichert. Dies gilt auch über den 18. Geburtstag hinaus, insofern Sie Ihre erste Berufsausbildung – also eine Lehre oder ein Studium – absolvieren. Danach müssen Sie sich selbst um diese Versicherung kümmern. Für welchen Versicherer Sie sich entscheiden, sollte reiflich durchdacht werden.

Im Vergleich zu anderen Versicherungsanbietern schneidet die private Haftpflichtversicherung der ERGO in einer Untersuchung der Stiftung Warentest mit der Durchschnittsnote sehr gut (1,0) ab. Die Vorteile der ERGO Privat-Haftpflicht umfassen unter anderem einen weltweiten Schutz vor finanziellen Folgen bis zu 50 Mio. € und eine schnelle Leistung im Schadensfall. Einen weiteren wichtigen Vorteil – gerade für Junge wie Sie – bietet der Startbonus von 13 % für Leute im Alter bis 36 Jahre.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ab 18

Um sich bestmöglich vor den finanziellen Folgen des möglichen Verlusts der Arbeitskraft abzusichern, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig. Ein Unfall oder eine schwere Krankheit können ernste finanzielle Einbußen zur Folge haben, sollte Ihnen die Arbeit nicht mehr möglich sein. Um sich für diesen Fall abzusichern, ist es ratsam, sich baldmöglichst um den Abschluss einer solchen Versicherung zu kümmern.

Auf dem Markt gibt es viele Anbieter mit noch viel mehr Tarifen. Unterschiedliche Versicherer bieten verschiedene Vertragsbedingungen und auch der Leistungsumfang kann stark variieren. Da kann es schon mal passieren, den Überblick über die vielen Angebote zu verlieren. Wichtige Leistungen, die auf jeden Fall in Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung enthalten sein sollten, sind zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsrente oder eine Beitragsbefreiung für die Dauer der Berufsunfähigkeit. Informieren Sie sich daher gut darüber, was genau in den verschiedenen Tarifen enthalten ist und welcher Ihnen die beste Absicherung bietet.

Oftmals werden preisgünstige Einsteigertarife besonders für junge Leute angeboten. Diese sind preiswerter als die Normaltarife und daher eine gute Option für Sie als Berufseinsteiger:in oder Student:in. Gegenüber anderen Wettbewerbern bietet die ERGO Berufsunfähigkeitsversicherung diese und viele weitere Vorteile. Es gibt hier zum einen verschiedene Start-Varianten für Studenten, Azubis und Schüler. Zum anderen gibt es zahlreiche Möglichkeiten für weitere Leistungen wie z.B. die rückwirkende Zahlung auch bei verspäteter Meldung, eine Nachversicherungsgarantie und viele zusätzliche Services.

Die wichtigsten Versicherungen ab 18 auf einen Blick

Abschließend haben wir für Sie noch einmal die drei wichtigsten Versicherungen zusammengefasst:

  1. Krankenversicherung (in Deutschland verpflichtend)
  2. Private Haftpflichtversicherung
  3. Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit diesen Versicherungen decken Sie mit dem Start in die Volljährigkeit die wichtigsten Bereiche ab. Wie bereits erwähnt, gibt es noch unzählige weitere Versicherungen. Welche Versicherungen zusätzlich abgeschlossen werden, liegt in Ihrem persönlichen Ermessen. Mit den drei von uns genannten Versicherungen sind Sie gewiss auf der sicheren Seite und haben die wichtigsten Gebiete geschützt.

Um sorgenfrei den Alltag zu bestreiten, sollten Sie darauf achten, immer einen guten Überblick über Ihre abgeschlossenen Versicherungen zu behalten. So gibt es im Fall eines unglücklichen Geschehnisses keine bösen Überraschungen und Sie können bedenkenlos in das Erwachsenen-Leben starten.