Pro Verbraucher

ADVERTORIAL

ProVerbraucher-Logo

BEKANNT AUS

focus-Logo
tagesspiegel-Logo
spiegel-Logo

Todesursachen rund um die Welt

„Seit den 1970er Jahren ist die Lebenserwartung in Deutschland gestiegen: Bei Frauen um 9 % auf 82,6 Jahre, bei Männern um 10 % auf 77,5 Jahre. […] Mit dem Wandel des Krankheitsspektrums der – immer älter werdenden Bevölkerung verändert sich auch das Spektrum der Todesursachen.“ (RKI 2020)

Allein im Jahr 2020 starben laut einer Statistik der Sterbefälle in Deutschland 985.572 Menschen. Die häufigsten Todesursachen in Deutschland im Jahr 2020 waren sowohl bei Frauen als auch bei Männern Herz-Kreislauf- sowie Krebserkrankungen. Die Todesursachen von Frauen und Männern sind in ihren Anteil unterschiedlich. So starben 2020 die meisten Frauen an chronischen Herzkrankheiten oder an Demenz. Auch bei den männlichen Verstorbenen sind die häufigsten Ursachen chronische Herzkrankheiten, allerdings stehen hier bösartige Neubildungen der Bronchien und der Lunge an zweiter Stelle.

Neben den „normalen“ Todesfällen gibt es weltweit auch allerlei kuriose und ungewöhnliche Todesfälle. Im Folgenden zählen wir einige dieser für Sie auf.

Totschlag durch Kuh

Kühe sind nicht unbedingt das Erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man über Todesursachen nachdenkt. Leider musste ein junger Brasilianer aufgrund unglücklicher Umstände bei einer unerwarteten Begegnung mit einer Kuh sein Leben lassen. Diese war einem benachbarten Farmer entlaufen und stürzte auf ihrer Flucht durch das Dach seines Hauses, nachdem sie in ihrer Panik darauf geklettert war. Den Einsturz überlebte der Mann nicht.

Todesursachen
Todesursachen

Folgenschwerer Fund

Das Handyspiel „Pokémon Go“ wurde 2016 veröffentlicht und bis Ende 2018 bereits über eine Milliarde Mal heruntergeladen. Weltweit findet das Spiel seither Anklang bei verschiedensten Generationen. Das Spiel, bei welchem man die reelle Umgebung nach kleinen virtuellen Monstern absuchen muss, hat in den letzten Jahren abertausende Menschen weltweit auf die Straßen gebracht. Auch ein 67-jähriger Mann aus Singapur gehörte zu den Spielern. Während seiner Jagd auf die virtuellen „Pocket-Monster“ fand er hinter einem Hotelkomplex ein äußerst seltenes Pokémon. Die Aufregung über den sagenhaften Fund hatte allerdings schlimme Folgen. Der Rentner starb in diesem Moment an einem Herzinfarkt.

Verhängnisvolle Verwechslung

Eine Schildkröte ein kaltblütiger Mörder? Das kann man sich kaum vorstellen bei den gemächlichen Reptilien. In der Antike kam es als Folge eines unheilvollen Vorfalls mit einer Schildkröte zum Tod eines griechischen Dichters. Im Jahre 456 v. Chr. soll einer Legende nach der Dichter Aischylos durch eine herabfallende Schildkröte erschlagen worden sein. Grund dafür war ein Adler, welcher die Schildkröte im Voraus gefangen hatte. Diese ließ er dann aus der Höhe fallen, um damit den Panzer seiner Beute zerspringen zu lassen. Er hatte wohl den vermutlich kahlen Kopf des Dichters mit einem Felsen verwechselt.

Todesursachen

Shoppingtour mit fatalen Folgen

Mit dem Partner oder der Partnerin eine Shoppingtour zu machen, kann mitunter eine nervenaufreibende Geduldsprobe sein. Gerade in der Vorweihnachtszeit, wenn die Einkaufzentren überfüllt und die Menschen gestresst sind, kann dies zu einer besonderen Herausforderung werden. Ein 38-jähriger Chinese und seine Lebensgefährtin gerieten in einen folgenschweren Streit, während sie gemeinsam Weihnachtsgeschenke in einer Shopping Mall kauften. Dieser endete damit, dass sich der Mann von einer Balustrade warf.

Todbringende Maulwurfjagd

Maulwürfe, welche sich in den hauseigenen Garten verirren, hinterlassen diesen meist im Chaos. Doch dies hat meist nur eine unordentliche und von kleinen Erdhügeln übersäte Grünfläche zur Folge und führt nicht zum Tod. Ein 63-jähriger Deutscher aus Mecklenburg-Vorpommern hatte 2007 auch mit einer Maulwurf-Plage zu kämpfen. Um das Tier loszuwerden, versah er seinen gesamten Garten mit Metallstäben. Diese schloss er an ein 380-Volt-Kabel an und ließ so Starkstrom durch die Erde fließen. Beim Anstellen des Stroms stand der Mann noch auf dem Rasen und starb daraufhin.

Bruch(un)sichere Glasscheibe

Der 39-jährige Anwalt Gary Hoy wollte 1993 demonstrieren, wie absolut sicher und unzerbrechlich die Glasfenster des Toronto-Dominion Centre, einem Hochhaus im kanadischen Toronto, sind. Um dies zu beweisen, warf er sich mit voller Wucht gegen eines der Fenster. Dies tat er nicht zum ersten Mal und auch an diesem Tag hielt die Scheibe seinem Körpergewicht stand. Jedoch löste sich tragischerweise das Glas aus dessen Fassung und der Mann stürzte 24 Stockwerke in die Tiefe in seinen Tod.

Bärtige Stolperfalle

In der Frühen Neuzeit war Hans Staininger, seiner Zeit der Stadthauptmann von Braunau, für seinen über einen Meter langen Bart bekannt. Dass dieser ihm im Jahr 1567 das Leben kosten würde, konnte der Österreicher damals nicht ahnen. Seinen Bart bewahrte er normalerweise zusammengerollt in einem Beutel, welchen er um die Schultern trug, auf. Als er auf der Flucht vor einem zuvor ausgebrochenen Feuer war, konnte er den Bart nicht in den Beutel packen. Er stolperte über seine überlange Gesichtsbehaarung und brach sich bei dem Sturz das Genick.

Todesursachen

Tödliche Werbung

Der brasilianische Priester Adelir Antonio de Carli wollte 2008 einen Weltrekord zu brechen, um für sein Projekt – einen Ruheraum für Lastwagenfahrer – zu werben. Er plante, mithilfe von Helium-Ballons für 19 Stunden durch die Luft zu schweben. Dies sollte den bisherigen Weltrekord schlagen und damit große Aufmerksamkeit generieren. Größtenteils ging sein Plan auf, jedoch hatte er den Wind an diesem Tag unterschätzt. Von diesem wurde über das offene Meer hinausgetrieben. Zwar hatte der Brasilianer ein Funkgerät dabei, die Verbindung zu den Behörden brach allerdings ab. Zwei Monate später finden Fischer vor der Küste von Rio de Janeiro seine Leiche im Wasser.

All diese kuriosen Vorkommnisse sind zum Glück nichts Alltägliches. Jedoch ist der Tod ein Thema, mit dem Sie sich frühzeitig beschäftigen sollten. Um Sie selbst und Ihre Angehörigen vor hohen Bestattungskosten sowie einer möglichen finanziellen Notlage zu schützen, sollten Sie Vorkehrungen treffen.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in unserem Beitrag zum Thema Sterbegeld Versicherung.