ADVERTORIAL

Das Abnehm Wunder





Du hast kein Bock mehr auf die leere Versprechen von SaftApfel- oder Kartoffeldiäten und bist schon auf zu viele Abnehm Wunder reingefallen?

Wir haben uns auf den Seiten von Personal-Trainern, Sport-Experten und Bloggern schlau gemacht, um endlich eine Liste mit den richtigen Tipps aufzustellen. Diese 13 Tipps zeigen dir, wie du ganz entspannt zu scharfen Kurven kommst, also: Sag Tschüss zum täglichen Hungern, vergiss die Kalorientabelle und ran an den Speck!

1. Faul sein macht fett

Aller Anfang ist schwer, keine Frage, aber wie sagt man so schön: was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen. Beginne bereits heute damit deinen ganz eigenen Kalorienbedarf zu ermitteln. Dabei kann auch ein Ernährungsberater helfen.

2. Jeder Gang macht schlank

Während 10.000 Schritte pro Tag zurückgelegt werden sollten, sind es heute bei vielen nur um die 2.000.  Damit du dich fitter fühlst, musst du dich bewegen, also: raus an die frische Luft. Schwing dich aufs Fahrrad, nimm öfter mal die Treppe statt des Aufzugs und geh einmal in der Woche joggen, schwimmen oder in einen Sportverein. Ganz gleich ob allein oder gemeinsam mit Freunden, Sport hilft dabei, Kalorien zu verbrennen. Je mehr Bewegung, desto weniger musst du dich an eine starre Diät halten.

3. Abnehmen heißt nicht Hunger leiden

Wenn dein Körper von 0 auf 100 plötzlich weniger Nahrung erhält, versetzt ihn das in Alarmbereitschaft. Er hungert und versucht alles, was er aufnehmen kann, zu speichern. Das führt dazu, dass sowohl Wärmehaushalt als Stoffwechsel reduziert werden. Dein Körper verbraucht dann nicht mehr so viel Kalorien wie vorher. Wenn du nach der Diät wieder normal isst, hat dein Körper sich bereits an das wenige Essen gewöhnt und kann die zusätzliche Nahrung nicht verdauen: Willkommen Jojo-Effekt.

Das heißt: Sag adé zum Hungern, denn zu wenig Essen macht dick.

4. Kalorien zählen war gestern

Da strengt man sich an und führt über jede Nahrungsaufnahme Buch, erreicht sein Ziel aber trotzdem nicht. Das liegt oft auch daran, dass eine Verringerung der Kalorienanzahl ohne eine regelmäßige Bewegung nicht fruchtet. Manchmal muss man die Kalorienaufnahme sogar erhöhen, um den Stoffwechsel auf Vordermann zu bringen und genügend verbrennen zu können.

5. Weniger ist nicht immer mehr

3-5 Mahlzeiten am Tag sind okay, weniger sollten es aber nicht sein. Wenn du Frühstück, Mittag oder Abendbrot weglässt, sparst du keine Kalorien, sondern setzt deinen Körper in Alarmbereitschaft. Der Stoffwechsel wird langsamer und es kann zu einer Unterzuckerung kommen. Die Folge davon: Heißhunger und Fressattacken. Wenn du dem Mitternachtssnack widerstehen willst, solltest du regelmäßig essen.

6. Du stehst im Mittelpunkt

Ein schnelles Mittagessen zwischendurch oder ein Snack auf dem Weg von A nach B sollten ab jetzt passé sein. Weil das Sättigungsgefühl erst nach rund 15 Minuten einsetzt, hilft dir bewusstes Essen dabei, auch bei einer kleineren Mahlzeit satt zu werden. Nimm dir also Zeit – in den 15 Minuten dreht sich die Welt nur um dich. Fernsehen, Nachrichten lesen oder telefonieren sollten währenddessen tabu sein.

7. Auf die Größe kommt es an

Kleinere Teller=Kleinere Portionen. Wissenschaftler haben außerdem herausgefunden, dass Blaues Geschirr den Hunger mindert.

8. Bleib am Ball

Nach den Sternen zu greifen mag vorerst den Ehrgeiz wecken. Wenn deine Ziele aber zu hoch gesteckt sind, wirkt sich das negativ auf die Motivation aus: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, lass dich also nicht entmutigen.

Am besten du ermittelst zusammen mit deinem Arzt dein persönliches Idealgewicht und versuchst Schritt für Schritt vorzugehen. Das erfordert Durchhaltevermögen, erspart aber unnötigen Frust.

9. Sport ist nicht gleich Sport

Früher hieß es: Ausdauertraining ist super zum Abnehmen geeignet. Heute kannst du diese Aussage aber über Bord werfen. Es gibt mehr und mehr Angebote, die weniger zeitintensiv und noch dazu effektiver sind. Wie wäre es zum Beispiel mit einem 7-Minuten-Workout?

Lass dich beraten. Geschulte Fitnesstrainer können dir sagen, welcher Sport für dich am besten geeignet ist.

10. Stopf dich nicht wahllos voll

Für alle gilt: gesundes und nachhaltiges Abnehmen klappt am besten ohne Hungergefühl. Forscher haben herausgefunden, dass sich die Programme von Weight Watchers und mediterranen Diäten für den Großteil besser eignen als beispielweise die Paelo-Diät. Es geht darum, sinnvoll zu kombinieren und abwechslungsreich zu Essen. Eine Mangelerscheinung sollte vermieden werden. Auch wenn du dich gesund ernähren möchtest, spricht nichts gegen Experimente in der Küche. Probiere dich aus und koche abwechslungsreich. Dann verlierst du auch nicht die Motivation.

11. Ja zu Leckereien / Nein zu fast-Food

Du musst nicht auf Schokolade & Co. verzichten. Ganz im Gegenteil: Wenn du dir ab und zu etwas gönnst, wird die Waage am nächsten Tag nicht direkt hochschnellen. Außerdem hebt es die Laune und vermeidet Frust durch kompletten Verzicht: Belohn dich für deinen Erfolg.

Wenn du dir für unterwegs Essen vorbereitest, haben Heißhungerattacken keine Chance mehr. Auch Fast Food gehst du so aus dem Weg.

12. Der fiese Fettmacher

Ein Gläschen in Ehren kann dir niemand verwehren. Leider enthält Alkohol aber einige Kalorien. Wenn du beim Anstoßen dennoch dabei sein magst: Rotwein oder Weißweinschorle gehen weniger auf die Hüften als Bier.

13. Lerne deinen Körper zu schätzen

Auch wenn die ersten Erfolge Zeit brauchen, fällt es leichter, sobald du sie bemerkst. Wenn du mit deinem Körper zufriedener bist, dann purzeln auch die Pfunde erfolgreicher und langfristiger.